Permakultur

Permakultur-Institut Deutschland - Mit Infos zu Veranstaltungen, Rundbriefen, Projekten, Ausbildung, Kontaktadressen usw.

Permakultur-Akademie
- Infos zu Veranstaltungen, Vorträgen, Kursen

UmweltKulturPark - 12 ha große Fläche in Dortmund-Barop, die seit Mitte der achtziger Jahre als städtisches Permakultur-Projekt entwickelt wird.

Permakultur Online-Forum - Kontaktbörse rund um das Thema Permakultur. Mit verschiedenen Rubriken (u.a. PK im städtischen Raum, angepaßte Technologie, Tauschbörse...)

Permablitz - Eine Idee aus Melbourne. Initiiert von ein oder zwei Permakultur-Designern oder erfahrenen Cityfarmern wird an einem Tag ein städtischer Garten durch eine gemeinsame Aktion einiger Interessierter umgestaltet. Der Aktionsort und -tag wird vorher im Internet bekannt gegeben. Wer will kann mithelfen.
Außerdem kann man seinen Garten ebenfalls zur Bearbeitung melden. Erwartet wird allerdings, dass man selbst zwei bis drei Tage in anderen Gärten mithilft, bevor der eigene Garten an die Reihe kommt.
Versprochen wird neben einer Tasse Kaffee oder Tee eine Mahlzeit, nette Leute und viel Spaß. Die Gärten sollen natürlich ökologisch, permakulturell oder sonst sinnvoll umgestaltet werden. Die gemeinsame Anlage eines Golfrasens liegt nicht im Sinne der Erfinder. Das Beispiel hat mittlerweile Schule gemacht und so finden sich Permablitz-Aktionen nicht nur in Australien sondern auch in den Niederlanden, Großbritannien und anderen Ländern.

Städtische Landwirtschaft

Die Stiftungsgemeinschaft anstiftung & ertomis fördert insbesondere:
- nachbarschaftliche, lokale und regionale Beziehungsnetze
- die Partizipation ethnischer und anderer Minderheiten
- interkulturelle Verständigung und Geschichtsbewusstsein
- soziale, kulturelle und handwerkliche Eigenarbeit
In diesem Zusammenhang informiert ihre Webseite auch über verschiedene aktuelle Veranstaltungen, Projekte,
Blogs und Foren zum Thema
Urbane Landwirtschaft und Interkulturelle Gärten.

Prinzessinnengärten - Seit Sommer 2009 betreibt Nomadisch Grün den Prinzessinnengarten in Berlin Kreuzberg. Es handelt sich um eine soziale, ökologische und partizipative Landwirtschaft in der Stadt. Am Moritzplatz bauen wir auf einer vom Liegenschaftsfond gepachteten 6000 qm großen Fläche Gemüse in Bioqualität an. Schwerpunkte sind aber auch die Bildungs- und Vorbildfunktion sowie soziale Aspekte der urbanen Landwirtschaft.

Essbare Stadt e. V.

Ein Projekt aus Kassel, das schwerpunktmäßig auf die Anreicherung der Stadt mit Fruchtgehölzen abzielt
und eine nachhaltige, gemeinschaftsfördernde und produktive Flächennutzung fördern will. Somit soll eine neue, zu entwickelnde Qualität der städtischen Freiraumnutzung mit höherer Artenvielfalt und Lebendigkeit erreicht werden.
Es soll ein Beitrag geleistet werden zur Stärkung des sozialen Zusammenhaltes durch Partizipationsangebote für interessiere Bürger und Nachbarschaften sowie die Förderung von bürgerschaftlichem Engagement, sozialer und ökologischer Verantwortung und Gestaltungskompetenz.
Weitere Ziele:
- Beitrag zur Gemeinbildung durch Bewusstseinsbildung für die Abhängigkeit von den natürlichen Lebensgrundlagen und Kreisläufen.
- Erschließung von Flächen für eine vielfältige lokale Nutzpflanzenproduktion

urbanacker.net ist eine Internet-Plattform für urbane Landwirtschaft, interkulturelle Gärten, Naturschutz und alternatives Gärtnern. Gruppen und Einzelinitiativen können ihre Projekte selbst veröffentlichen, Informationen und Material austauschen.

The Cityfarmer Network- E
ine gemeinnützige Gesellschaft mit Sitz in Vancouver, die 1978 gegründet wurde. Sie fördert die städtische Landwirtschaft und sammelt Informationen darüber. Die Homepage wird von Michael Levenston regelmäßig aktualisiert und enthält neben allgemeinen Informationen über die städtische Landwirtschaft, laufend neue Links zu aktuellen Projekte und Initiativen auf der ganzen Welt. Eine sehr empfehlenswerte Seite.

Research Centre of Urban Agriculture and Forestry
(RUAF) -Das RUAF-Programm wurde von Mitgliedern der "Support Group on Urban Agriculture (SGUA)" ins Leben gerufen. Ziel ist die Integration der städtischen Landwirtschaft in die kommunale Politik und die Stadtplanung unter Mitarbeit aller beteiligten Gruppen (Stadtplaner, -gärtner und Landwirte, Verbraucherorganisationen, Umweltschutzinitiativen, kleine lokale Unternehmen). U. a. Herausgabe des "Urban Agriculture Magazines"
Auf dieser Seite findet sich auch eine kommentierte
Bibliographie zum Thema "Städtische Landwirtschaft". Sie steht als englische Online-Version oder pdf-Datei zur Verfügung (Download ca. 4,3 MB).

ZFarm - Städtische Landwirtschaft der Zukunft
Zero Acreage Farming
Das das Konzept der städtischen Landwirtschaft mittlerweile auch in Deutschland ernst genommen wird, zeigt das Forschungsprojekt "ZFarm. Innovations- und Technikanalyse Zero Acreage Farming". Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung soll bis zum Jahr 2013 der Frage nachgegangen werden, wie die städtische Landwirtschaft der Zukunft aussieht? Welche Anbautechniken und städtische Infrastrukturen benötigt werden? Welche Vorteile der gebäudeintegrierte Anbau zum Beispiel von Obst und Gemüse für die Lebensqualität bietet? Und wie Stadtverwaltung, Investoren, Bürger, Hausbesitzer, und Architekten einbezogen werden können, um die Großstadt Berlin für den Trend zur gebäudebezogenen urbanen Landwirtschaft fit zu machen?
Bis 2013 werden für den Großstadtraum Berlin verschiedene Modelle für den gebäudeintegrierten Anbau entwickelt und die Chancen für eine nachhaltige Umsetzung aufgezeigt.
Bleibt zu hoffen, dass sich die Forschung nicht nur auf High-Tech-Konstruktionen konzentriert sondern auf wirklich nachhaltige, energie-extensive, mit einem Wort: permakulturelle Lösungen.

Agropolis München
Agropolis möchte in München eine metropolitane Nahrungsstrategie anregen, die von der Produktion bis zur Zubereitung sowohl eine zukunftsfähige Nahrungsökonomie artikuliert als auch räumlich erfahrbar und erkennbar wird. Im Mittelpunkt stehen die Förderung von Eigenanbau und nachhaltigem Umgang mit der Ressource Boden. Das Ernten wird wieder Teil der alltäglichen Lebensabläufe in der Stadt. Als Modellprojekt wird für das Stadtentwicklungsgebiet Freiham der "Agrikulturpark Freiham" in den Prozeß der Bebauung integriert, der für öffentliche und private Räume eine zusätzliche Dimension städtischer Lebensqualität erschließt.
In Freiham entsteht eine neuartige, attraktive Atmosphäre. Von dort ausgehend trägt entlang der vorgesehenen Erschließungssysteme die "Viktualientram" Nahrungsmittel und Ideen Urbaner Landwirtschaft mitten in die Stadt.
In diesem weiteren Fokus werden mit einer Reihe von Maßnahmen auch innerstädtischere Räume urbar gemacht und immer mehr Münchner in Verbindung mit Praktiken der Ernährungsversorgung gebracht, u.a. mit den integrativen "Grünen Räumen" und dem "Nahrungsstadtplan".

ECF - Efficient City Farming
Die Firma ECF bietet kommerzielle Lösungen zum Anbau in der Stadt. Die beiden Modelle "Stadtfarm" und "Containerfarm" bieten ein Rundum-sorglos-Paket für Gemüse-, Kräuter- und Fischproduktion in der Stadt.
Eine Containerfarm besteht aus einem ausrangierten Container mit integriertem Fischtank und einem aufgesetzten Gewächshaus. Im geschlossenen und ressourcensparenden Aquaponic-Wasserkreislaufsystem wird gleichzeitig Gemüse- und Kräuteranbau sowie Fischaufzucht betrieben.
Nichts für den kleinen Geldbeutel.

"Die Stadtpflanzer" sind überwiegend in Leipzig beheimatet. Auf Ihrer Webseite geben Sie einführende Informationen zu den Themen Garten, Energie, Ernährung, Stadt im Wandel, Upcycling, Nachhaltigkeit und Politik. Am interessantesten sind jedoch die vielen originellen, praktischen Tipps, Rezepte und Projektdarstellungen. Vom vertikalen Anbau in einer Holzpalette, Kartoffelnanzucht auf dem Balkon, über den Bau von Minigewächshäusern bis zu einer Hängematte aus Fahrradschläuchen reichen die Ideen der Stadtpflanzer. Im Shop können Sämereien, Gartenwerkzeuge u. a. gekauft werden.

Die
Gartenpiraten aus Köln betreiben "Guerilla Gardening", das sind Pflanzaktionen auf öffentlichen und städtischen Flächen und Brachen.
Auf der Seite gibt es einen Blog zum urbanen Gärtnern und die Vorstellung eigener Projekte. Im Aufbau sind neue Rubriken, eine Mediathek mit Videos und Artikel zu globalen und lokalen Themen und einen Shop über den Samenkugeln und Workshop angeboten werden sollen.